Der Hygieneplan – Richtlinien für verschiedene Arbeitsbranchen

Blog indugastra:  "Hygieneplan" Stift und BlöckeSeit 2006 nehmen Hygienepläne  in der Hygienereform einen sehr hohen Stellenwert ein. Verbindlich gefordert wird die Erstellung vom Gesundheitsdienst, der Biostoffverordnung sowie dem Robert-Koch-Institut. Aber was ist ein Hygieneplan? 

Definition:

„Der Hygieneplan ist eine schriftlich niedergelegte Strategie mit verschiedenen Maßnahmen, zur Eindämmung und Verhinderung von Infektionen, zur Einhaltung und Gewährleistung bestimmter Hygienestandards, sowie die Dokumentation durchgeführter Maßnahmen.“

Dieser Plan legt fest: wie, wann und mit welchen Produkten verschiedene Arbeitsplätze oder -Flächen zu reinigen und zu desinfizieren sind. Im Rahmen der HACCP Leitlinien – diese umfassen ein betriebseigenes Kontrollsystem für den gesamt Herstellungs- und Vertriebsprozess von Lebensmitteln –  sind solche Hygienepläne Vorschrift und müssen z.B. in jeder Küche ausgehängt sein. Für sämtliche Maßnahmen in den einzelnen Tätigkeitsbereichen einer Einrichtung, belegt der Hygieneplan Richtlinien, die die Reinigungs-, Desinfektions-, Sterilisations -, Ver- und Entsorgungsvorgänge betreffen. Gleichzeitig dient er auch als Schutz vor Gesundheitsschädigungen, die eventuell durch Infektionen oder bei Verwendung von Gefahrstoffen auftreten können. Der Hygieneplan muss für die Beschäftigten an einem zugänglichen Ort aufbewahrt werden, weil festgelegte Maßnahmen als Dienstleistungen gelten.

#Lesetipp: Um die richtige Hygiene ranken sich viele Mythen. Aber welche sind wirklich wahr?

Was beinhaltet der Hygieneplan?

Dieser Plan entsteht auf Grundlage bestimmter  DIN-Normen der Unfallverhütung und der Berufsgenossenschaft, sowie auf Erkenntnissen der Arbeitsmedizin.

Die Bereiche der Personalhygiene, der allgemeinen Desinfektion, spezielle Hygienemaßnahmen in Diagnostik, Pflege und Therapie müssen in einer schriftlichen Anleitung erfasst werden. Zusätzlich beinhaltet dieses Dokument Regelungen zur Ver- und Entsorgung und zur mikrobiologischen Diagnostik.

Blog indugastra: Block und Stift

Empfohlene Regelungen

Jeder Hygieneplan sollte eine strukturelle Gliederung besitzen.

Angefangen mit der Personalhygiene. Sie bezieht sich auf Einsatz- und Umgang  der Dienst- und  Schutzkleidung. Es folgt die allgemeine Händehygiene: darunter versteht man das einfache Waschen und die Hautpflege. Sehr wichtig ist auch die Durchführung der hygienischen Händedesinfektion und damit verbunden die Verwendung von Einmalhandschuhe. Weitere Maßnahme des Hygieneplanes  sind der allgemeine Infektionsschutz und die Sofortmaßnahmen bei  Kontamination oder Verletzung mit infektiösem Material.

Die Flächendesinfektion der Räume samt Mobilar, zählt zu den allgemeinen Desinfektionsmaßnahmen. Hinzu kommen Aufbereitung, Desinfektion und Sterilisation von Apparaten, Geräten und Instrumenten. Nicht zu vergessen die desinfizierende Betten-, Wäsche und Geschirraufbereitung. Für diese spezielle Maßnahme gibt es gezielte Desinfektionspläne. Sie beinhalten eine Aufstellung der einzelnen Desinfektionsmittel, einschließlich Anwendungsbereich, Lösungskonzentration und Einwirkzeit. Für die Beschreibungen zur Durchführung der Sterilisation oder notwendige Isolierungsmaßnahmen  enthält der Hygieneplan eigene Bereiche. In den Tätigkeitsfeldern Diagnostik, Pflege und Therapie gibt es Regelungen zur Patientenvorbereitung und Durchführung von Haut- und Schleimhautdesinfektion. Sie werden vor Eingriffen wie z.B. Injektionen oder Punktionen erforderlich.

In der Lebensmittelhygiene treten nur einzelne Bestimmungen auf, die sich diesbezüglich auf die Speiseversorgung, den Küchenbereich und die Vorratshaltung beziehen.

Fazit: Der Hygieneplan ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern bietet auch Potenziale im betrieblichen Alltag. Detailliert ausgearbeitet und gut strukturiert, weiß jeder Mitarbeiter, was zu tun ist, um den Hygienestandard des Unternehmens aufrecht zu erhalten.

#Lesetipp: Was ist die Hygieneampel?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>