So einfach werden Ihre Reinigungsutensilien keimfrei

Blog indugastra: Bakterien vergrößertPerfekte Putzlappen: keimfreies Reinigen

Putzutensilien sind unentbehrlich; ob zur Bodenreinigung, zum Staubwischen oder zum Spülen ohne Hilfsmittel wird der gewünschte Hygienestandard nicht erreicht. Eine riesen Auswahl an derartigen Produkten wird geboten –  volle Regale mit Mikrofasertücher, antistatische Tücher und sogar fusselarme Tücher. In einem normalen Haushalt und der Gastronomie reichen zwei Arten von Lappen: einen für das Bad und einen für die Küche. Für Fenster eignen sich spezielle Mikrofaser Ledertuch Gläser hingegen werden mit einem weichen Baumwoll- oder einem Poliertuch wieder spiegelblank. In der Industrie benötigt man bei Schmier- und Ölflecken mehrere Lappen. Aber trotzdem haben alle eine Gemeinsamkeit: nach dem Gebrauch müssen auch Tücher wieder gereinigt werden.

→ Lesen Sie auch: Sind Mikrofasertücher so gut wie ihr Ruf? ←

Blog indugastra: Wischmob

Putzlappen: Brutstätten für Keime und Bakterien

Deutsche Hygiene-Forscher fanden heraus, dass Scheuerschwämme und Putzlappen ein Schlaraffenland für viele Erreger sind. Bei den Untersuchungen entdeckten sie auf einem Geschirrhandtuch über sieben Milliarden Erreger. Ein Grund mehr Schwämme, Lappen und Tücher nach dem Gebrauch gründlich zu reinigen.

4 simple Methoden zur Reinigung

Bakterien lieben die Feuchtigkeit, können jedoch Trockenheit und Hitze nicht überleben – und das nutzen diese vier Methoden für sich.

  1. Die Tägliche Pflege 

    Wer seine Utensilien täglich pflegt, erspart sich viel Arbeit. Alle verbliebenden Reste werden aus den Tüchern und Schwämmen entfernt, danach gut auswringen und an einen trockenen Platz aufhängen.

  2. Die Mikrowellen Methode 

    Tücher in der Mikrowelle reinigen geht nicht? Doch geht!
    Den Schwamm komplett nass machen (trockene Schwämme fangen in der Mikrowelle leicht Feuer), es sollte kein Kunststoff enthalten sein. Die Mikrowelle auf die höchste Stufe stellen und die Uhr auf zwei Minuten drehen.
    Nach diesen zwei Minuten auf der höchsten Stufe sind – durch die entstehende Hitze – 99% aller Bakterien abgetötet.Blog indugastra: Washsaloon schwarz weiß

  3. Die Spül- und Waschmaschinenmethode

    Ein Gerät, das unser Geschirr und unsere Wäsche makellos sauber bekommt, säubert auch Reinigungsutensilien problemlos. Hier gilt dasselbe Prinzip: die Waschmaschine muss die heißeste Stufe eingestellt werden.Tipp: Bei Mirkofasertüchern auf Weichspüler verzichten, dieser verringert die Saugfähigkeit der Tücher.

  4. Die Einweichmethode 

    Diese Methode ist nicht so effektiv, wie die anderen, kann aber trotzdem Abhilfe schaffen. Bei dieser Art der Reinigung müssen Gummihandschuhe getragen werden. Der Schwamm wird in einer mit Wasser verdünnten 10% Bleichmittellösung 5 Minutenlang eingeweicht. Zwischenzeitliches Ausdrücken steigert den Effekt. Diese Methode hilft insbesonders bei organischen Verunreinigungen.

Mit diesen vier simplen aber ebenso effektiven Methoden vermeiden Sie die Vermehrung von Bakterien – dank sauberer Tücher und Schwämme.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>